Melde deinen Anlass!  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Schreib dich jetzt für den Kultur-Newsletter der Giesserei ein:

Ida-Beiz
Ida-Sträuli-Str. 71

Catbird werden mit ihrer Musik die Herzen erwärmen. Sie besingen die Liebe und das Leben mit treffenden Worten und Melodien, die sich rasch im Ohr verfangen - und sie liefern mit ihren warmen Klängen einen wohltuend unaufgeregten Soundtrack für hektische Zeiten. Helena Rüdisühli (Gesang), Andreas Mösli (Gitarre) und  Ange Tangermann (Kontrabass) haben ihre Ausrüstung aufs Wesentliche reduziert und kommen fast ohne Verstärkung und Effekthascherei aus. Die perfekte Musik für die gemütliche Ida-Beiz, die ideale Beiz für ein Wohnzimmerkonzert von Catbird.

Kollekte
Organisiert vom Musikzentrum Giesserei

12 Catbird

Ida-Beiz
Ida-Sträuli-Str. 71

Seit 10 Jahren schreibt Franziska von Grünigen unter dem Pseudonym „Katja Walder“ Pendler-Kolumnen für den Blick am Abend. Längst ist sie zu einer Instanz geworden, wenn es um die Freuden und Nöte des Pendlervolkes geht. Diese Erfahrungen hat sie nun für die Beobachter-Edition im eben erschienenen PENDLER-KNIGGE zusammengetragen.

Das Buch beinhaltet 99 Gebote für unterwegs und Kürzestgeschichten und Beobachtungen aus dem Zug.

Eine Auswahl davon erzählt Franziska von Grünigen am 16. Dezember in der IDA. Taucht mit Franziska und Katja ein in den ganz normalen Pendler-Wahnsinn mit all seinen Sonnen- und Schattenseiten.


Eintritt frei - Barbetrieb von 10-12h (Kafi und Gipfeli)

Weitere Informationen: www.katjawalder.ch

12 Katja Walder

Saal der Giesserei
Ida-Sträuli-Str. 71a

Vorweihnachts-Stress? Warum auch? Am bewährten Jassturnier in der Giesserei trifft man sich zum gemütlichen Jassabend und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Willkommmen sind Giesserei-BewohnerInnen, aber auch alle Jassfreunde von extern. Wir spielen Schieber, alles zählt einfach, ohne Wiis und Stöck. Ihr meldet euch als Zweierteam an und spielt den ganzen Abend zusammen.

Anmeldung bis am Mi, 19. Dezember 18h über den Jassmelder oder bei Jürg Pestalozzi unter 079 419 09 88. Im Jassmelder seht ihr auch, wer sich schon angemeldet hat.

Das Startgeld beträgt CHF 5.00 pro Person.

Jassturnier ass kl

Saal der Giesserei
Ida-Sträuli-Str. 71a

Ein Erzähltheater für Kinder ab 4 Jahren (1. Kindergarten bis 3. Primarklasse)
Frei nach dem Bilderbuch "Oh nein, Paul!" von Chris Haughton

Frau Struber hat es gerne sauber und pink, sie backt gern den ganzen Tag Kuchen, isst ihn am liebsten selber und muss oft einkaufen. Paul ihr Hund ist dann allein zu Hause – so ist das halt – und er will brav sein. Das hat er jedenfalls versprochen. Die Katze ist auch noch da, und die streitet gern. Der Kuchen duftet so fein, der neue Teppich ist so sauber und die Blumen sind so frisch. Und Paul? Paul ist ganz alleine zu Hause. Ob das wohl gut geht?
 
Spiel: Alexandra Frosio

Regie / Text: Cornelia Montani
Musik: Regina Hui

Organisiert durch das Ressort Kultur

www.alexandrafrosio.ch

03 Frosio

Saal der Giesserei
Ida-Sträuli-Str. 71a

Eine musikalisch-theatrale Abklärung auf den Spuren von Dada

Hundert Jahre nach den mythenumwobenen Abenden im Cabaret Voltaire wirft das Duo MeierMoser & der Huber einen ureigenen Blick auf das, was Dada heute sein könnte. Anstatt nun in der Mottenkiste zu wühlen und alte Manifeste zu deklamieren, arbeiten die drei Herren mit Gedichten des ganz und gar lebendigen Hugo Ramnek. Mit ihrem seltsamen Instrumentarium verlieren und finden sie sich in einer geisterbahnartigen Collage aus Musik, Sprache und Bewegung.

Martin Schumacher vertont die Ramnek’schen Drehverse und Kippreime mit schrägem Schwung und abgründigem Witz. Als zuverlässige Lotsin im weiten Raum zwischen Tradition und Irritation ist Delia Dahinden mit an Bord und prägt die Inszenierung mit einem wachen Auge für Bögen und einem scharfen für Brüche.

Schon in der Christian-Morgenstern-Hommage „Galgenbruders Erben“ wurde dem Duo MeierMoser & dem Huber eine dadaeske Ader attestiert. Mit kindlicher Neugier zweckentfremden sie Materialien, sezieren Texte, zerreiben Klänge und verpflanzen sie in andere Tongefässe. Eine Zither kommt unter den Hammer, Blasbalge geben den Takt an, Tomatensuppenspritzer gerinnen zu Instant-Kompositionen. Das famose Trio lässt sich in kein gängiges Format pressen, sondern macht sich ohne Scheuklappen ans Werk und präsentiert einen vergnüglich tiefschürfenden post-post-modernen Schleudertraum.

Duo MeierMoser & der Huber
Christoph «Meier» Gantert | Martin «Moser» Schumacher | Lukas «Huber» Roth

Regie: Delia Dahinden | Text: Hugo Ramnek | Musik: Martin Schumacher

Kollekte
Organisiert durch das Ressort Kultur in Kooperation mit dem Musikzentrum Giesserei

03 MeierMoser

Saal der Giesserei
Ida-Sträuli-Str. 71a

Weitere Infos folgen.